chupfi

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Albin Brun

Programm


Samstag, 27. Januar, 20.15 Uhr


Albin Bruns NAH Quartett

Schwyzerörgeli, Sax: Albin Brun
Geige: Andy Gabriel
Tuba: Marc Unternährer
Schlagzeug: Andy Aegerter


Bruns Kompositionen von verschiedenen Reisen, aber auch von seiner unmittelbaren Umgebung: eine persönliche Volksmusik entlang der eigenen Biografie, in der sich "das Alpine" mühelos mit östlichen und südlichen Einflüssen verbindet. Nach zahlreichen Konzerten und Festivalauftritten im In- und Ausland ist die Kapelle mit der unkonventionellen Besetzung bestens eingespielt.
Neben dem Quartett spielt die Band auch immer wieder mal in der ursprünglichen Trio-Besetzung, mit welcher Albin Brun die Möglichkeiten des diatonischen Schwyzerörgelis auslotet. Dank seiner speziellen Spielweise ringt er diesem Instrument ungeahnte Klänge ab. Seine persönliche Ausprägung von Volksmusik ist in den Grenzgebieten zuhause, wo auch Jazz und improvisierte Passagen ihren Platz haben - eine lebendige, direkte und unmittelbare Musik voll Drive und Poesie.

Die erste CD des Trios („NAH-Aufnahmen“) war laut NZZ „eine der herausragendsten Platten der Neuen Schweizer Volksmusik der letzten 15 Jahre. In diesen Aufnahmen blutet das Heimweh, dieses Fernweh der Globalisierten, aber natürlich auch das richtige Fernweh, das nach dem Meer“, und der Kulturtipp meinte, zuweilen scheine es, „als sei dem Örgeli ein zweiter Balg gewachsen zum klagenden Bandoneon.“

Zur zweiten CD "Fernsicht" meinte das Liechtensteiner KuL: "Prädikat: Einfach genial." und das Magazin "zalp" schrieb euphorisch: "Gopfertami, das ist einfach genial schöne und intelligente Musik!"

Neben den lyrischen Tönen können die Musiker natürlich auch gehörig Dampf machen, und bei dieser sprühenden Mischung von Schalk, ausgelassener Spielfreude und hingebungsvoller Leidenschaft wird schnell klar: In dieser Band stimmt die Chemie.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü